Strominventur - Stromsparen mit System

Stromverbrauch im Urlaub sparen

Sie fahren in den Urlaub und Ihr Stromzähler dreht sich ungebremst weiter. Das muss nicht sein. Lassen Sie Ihre Stromverbraucher auch Urlaub machen und besser Sie damit Ihre Urlaubskasse auf.

Schalten Sie aus, was Sie nicht benötigen. Dabei sollten Sie gezielt auf Stand-by-Verluste und Leerlaufverluste achten. Aber auch der Kühlschrank in der Küche und der Boiler unter der Spüle können Urlaub machen.

Nicht nur das Licht im Urlaub ausschalten

Beim Verlassen des Hauses oder der Wohnung ist es selbstverständlich das Licht auszuschalten. In Ihrem Haushalt gibt es jedoch noch weitere Geräte, die Strom verbrauchen und dadurch Kosten verursachen. Während Sie im Urlaub sind benötigen Sie eine Vielzahl dieser Geräte nicht. Diese unnötigen Kosten können Sie sparen.

Schalten Sie aus, was Sie nicht benötigen. Dazu gehört zum Beispiel in der frostfreien Zeit die Heizung. Die Heizung braucht zum Funktionieren nicht nur Gas oder Öl, sondern auch Strom. Ein weiteres Beispiel ist der Router vom dsl-Anschluss. Auch das schnurlose Telefon muss nicht während des Urlaubs dauerhaft aufgeladen werden. Sind Sie im Urlaub, dann können Sie auf diesen Stromverbrauch verzichten.

Leerlaufverlust und Stand-by-Betrieb während des Urlaubs

Viele Geräte haben im Stand-by-Betrieb und durch Leerlaufverluste einen Stromverbrauch. Im Urlaub haben Sie davon nichts außer unnötige Stromkosten. Ziehen Sie die Stecker von den nicht benötigten Geräten aus der Steckdose.

Lassen Sie den Kühlschrank und Boiler auch Urlaub machen

Leeren Sie den Kühlschrank und schalten ihn während des Urlaubs aus. Das Gefrierfach tauen Sie während dieser Zeit ab. Ein ausgeschalteter Kühlschrank verbraucht keinen Stromverbrauch mehr. Durch das Abtauen haben Sie nach dem Urlaub auch noch einen geringeren Stromverbrauch, als vor dem Urlaub. Ohne die isolierende Eisschicht wird weniger Strom verbraucht, um die gewünschte Kälte zu erzeugen.

Auch der Boiler unter der Spüle muss in Ihrer Abwesenheit nicht ständig das Wasser nachheizen. Das einmalige Aufheizen nach Ihrem Urlaub ist im Vergleich deutlich stromsparender.

Kontrollgang durch das Haus

Machen Sie vor dem Urlaub einen Kontrollgang durch das Haus. Gehen Sie bewusst von Raum zu Raum und achten auf Geräte, die einen Beitrag zum Stromverbrauch leisten. Schalten Sie aus, was nicht gebraucht wird. Ziehen Sie die Stecker aus der Steckdose, um sicher zu sein, dass kein Stromverbrauch mehr stattfindet.

Gerade die vielen kleinen Geräte haben zusammen auch im Urlaub einen nennenswerten Stromverbrauch.

Stromkosten senken durch den Wechsel zum billigen Stromanbieter

Mit einem einfachen Wechsel zu einem billigen Stromanbieter lassen sich die Stromkosten schnell senken. Sie müssen keine neuen Geräte kaufen, Ihr Verhalten ändern oder zusätzliches Geld ausgeben und können im Idealfall mehrere hundert Euro jährlich einsparen!

Der billige Stromanbieter kümmert sich um die Kündigung des bisherigen Stromanbieters und die vollständige Abwicklung des Wechsels.