Strominventur - Stromsparen mit System

Stromverbrauch beim Boiler senken

Kurzfassung:

Beim Boiler wird Wasser mit Strom erhitzt. Mit Strom erhitztes Wasser ist teuer. Stromsparen lohnt sich daher beim Boiler.

Um Wasser zu erhitzen, wird eine gewisse Menge Strom benötigt. Die Leistung (Watt-Zahl) eines Boiler sagt nichts zum Stromverbrauch aus. Bei einer hohen Watt-Zahl benötigt der Boiler für kurze Zeit viel Strom. Bei einer niedrigen Watt-Zahl benötigt der Boiler eine lange Zeit wenig Strom. Der gesamte Stromverbrauch ist identisch.

Der Stromverbrauch kann beim Warmhalten des erhitzten Wassers gesenkt werden. Dazu kann der Boiler zu nicht benötigten Zeiten ausgeschaltet und die Wassertemperatur gesenkt werden. Am einfachsten kann der Stromverbrauch durch eine bessere Isolierung des Boilers verringert werden. Gerade bei alten Geräten ist die Isolierung in der Regel deutlich schlechter als bei modernen Geräten.

Sie müssen keine neuen Geräte kaufen, Ihr Verhalten ändern oder zusätzliches Geld ausgeben, um mehrere Hundert Euro jährlich einzusparen! Wechseln Sie regelmäßig zu einem neuen billigen Stromanbieter und profitieren Sie von dem günstigen Strompreis und dem hohen Neukundenbonus. Mit jedem Tag des Wartens verschenken Sie Geld.

Ausführliche Fassung:

Der Stromverbrauch des Boilers beim Aufheizen des Wassers

Der Boiler hat einen internen Speicher für das Wasser und verbraucht Strom, um dieses Wasser zu erhitzen. Die Höhe dieses Stromverbrauchs wird von der Wassermenge und der Temperatur bestimmt. Wird nun Wasser entnommen, dann muss das nachlaufende Wasser wieder erhitzt werden. Den Stromverbrauch beim Erhitzen des Wassers kann man beim Boiler nicht senken, da eine gewisse Strommenge physikalisch notwendig ist.

Der Boiler verbraucht Strom beim Warmhalten des Wassers

Hat der Boiler das Wasser erst einmal erhitzt und es wird kein Wasser mehr verbraucht, dann muss das Wasser nur noch warmgehalten werden. Wie oft der Boiler nachheizen muss, hängt von der Isolierung des Boilers ab. Ein schlecht isolierter Boiler hat einen hohen Stromverbrauch. Ein gut isolierter Boiler hat einen geringen Stromverbrauch. Ältere Boiler sind meist schlechter isoliert und verbrauchen unnötig viel Strom, sodass sich oft ein Neukauf.

Über die Größe des Boilers kann man den Stromverbrauch senken. Ein großer Boiler hat eine große Oberfläche und dadurch höhere Wärmeverluste als ein kleiner Boiler. Reicht für die Spüle in der Küche noch ein 5 Liter Boiler aus, dann werden für die Dusche und Badewanne deutlich größere Boiler benötigt.

Stromverbrauch beim Boiler messen

Die meisten großen Boiler für Dusche und Badewanne sind fest mit dem Stromnetz verbunden. Bei diesen Geräten können Sie den Stromverbrauch nicht messen. Kleinere Boiler, wie Sie in der Küche verwendet werden, haben meist einen Stecker, der in die Steckdose gesteckt wird. Hier können Sie den Stromverbrauch einfach mit einem Energiemessgerät messen.

Ist das Wasser im Boiler warm und es wird Wasser entnommen, so wird der Stromverbrauch zum Erhitzen des Wassers gemessen. Diesen Stromverbrauch beim Boiler können Sie nicht beeinflussen.

Wird kein Wasser entnommen, dann muss der Boiler nur bei Bedarf das langsam erkaltende Wasser nachheizen. Diesen Stromverbrauch können Sie beeinflussen. Um die Höhe dieses Stromverbrauchs zu messen, lassen Sie das Energiemessgerät für einen längeren Zeitraum am Boiler angeschlossen. Messen Sie mehrere Male und Sie erhalten einen Mittelwert über die Höhe der Verluste. Die meisten Energiemessgeräte zeigen Ihnen die Stromkosten direkt mit einem Euro-Betrag an. Vergleichswerte moderner Geräte finden Sie in den Produktbeschreibungen des Online-Handels.

Stromsparen beim Boiler durch eine Zeitschaltuhr

Der Boiler wird oft zu gewissen Zeiten nie genutzt. Die Nacht oder die Zeiten, bei denen man zur Arbeit ist, sind klassische Beispiele. Ist Ihr Boiler über einen Stecker angeschlossen, dann können Sie ihn während dieser Zeit über eine Zeitschaltuhr abschalten und sparen so unnötige Stromkosten. Das erstmalige Aufheizen nach der Pause hat einen geringeren Stromverbrauch als das ständige Warmhalten des Wassers im Boiler.

Stromsparen beim Boiler durch eine geänderte Temperatur

Reduzieren Sie die Temperatur des Boilers. Je kälter das Wasser im Boiler, desto geringer der Temperaturverlust, der ausgeglichen werden muss. Das wirkt sich direkt auf den Stromverbrauch aus. Hier müssen Sie testen, um wie viel Sie die Temperatur reduzieren können, ohne das Ihnen im täglichen Gebrauch das warme Wasser ausgeht.

Stromsparen beim Boiler durch einen Neukauf

Gerade ältere Boiler sind oft unzureichend isoliert und häufiges Nachheizen die Folge. Die Kosten durch den Neukauf reduzieren langfristig den Stromverbrauch. Über die gesparten Stromkosten wird der Kaufpreis wieder ausgeglichen und langfristig Geld gespart.

Beim Neukauf sollten Sie auch auf die Wassermenge achten. Hat Ihr alter Boiler einen zu großen Wasserspeicher, dann kann man beim neuen Boiler auf eine passende Wassermenge achten. Da weniger Wasser warmgehalten werden muss, sinkt Ihr Stromverbrauch.

Da elektrisch erzeugte Wärme immer mit einem hohen Stromverbrauch einhergeht, können die Stromkosten durch den Wechsel zu einem billigen Stromanbieter reduziert werden.

Stromkosten senken durch den Wechsel zum billigen Stromanbieter

Mit einem einfachen Wechsel zu einem billigen Stromanbieter lassen sich die Stromkosten schnell senken. Sie müssen keine neuen Geräte kaufen, Ihr Verhalten ändern oder zusätzliches Geld ausgeben und können im Idealfall mehrere hundert Euro jährlich einsparen!

Der billige Stromanbieter kümmert sich um die Kündigung des bisherigen Stromanbieters und die vollständige Abwicklung des Wechsels.