Strominventur - Stromsparen mit System

Richtige Temperatur der Gefriertruhe

Kurzfassung:

Die richtige Temperatur in der Gefriertruhe ist wichtig, um den Stromverbrauch gering zu halten und gleichzeitig ein verderben der Lebensmittel zu vermeiden.

Die optimale Temperatur der Gefriertruhe steht auf der Verpackung Ihrer gefrorenen Lebensmitteln. Das Mindesthaltbarkeitsdatum wird dort für eine Temperatur von -18 Grad angegeben. Wärmer als -18 Grad schadet den Lebensmitteln. Kälter als -18 Grad schadet Ihren Stromkosten. Eine Temperatur von -18 Grad ist daher die optimale Temperatur für die Gefriertruhe.

Um die richtige Temperatur der Gefriertruhe einzustellen, gibt es oft nur einen Drehknopf mit Kühlstufen ohne direkte Grad-Zahl. Hier müssen Sie sich mit einem Thermometer an die richtige Temperatur herantasten. Ältere Gefriertruhen verbrauchen meist unnötig viel Strom. Bei einem Neukauf spart man meist mehr an Stromkosten ein, als die neue Gefriertruhe kostet.

Einfach weniger für den Strom bezahlen

Sie müssen keine neuen Geräte kaufen, Ihr Verhalten ändern oder zusätzliches Geld ausgeben, um mehrere Hundert Euro jährlich einzusparen! Wechseln Sie zu einem billigen Stromanbieter.

Ausführliche Fassung:

Die Gefriertruhe muss kalt genug sein

Eine Möglichkeit den Stromverbrauch bei der Gefriertruhe zu senken besteht darin, nicht mehr so stark zu kühlen. Der Temperaturunterschied zwischen Umgebung und Innenraum wird geringer. Die Gefriertruhe muss weniger kühlen und verbraucht dabei auch weniger Strom. Solange das Gefriergut nicht auftaut, scheint alles in Ordnung zu sein. Dieser Schein trügt allerdings.

Die geringere Kälte in der Gefriertruhe senkt zwar den Stromverbrauch, senkt aber auch die Haltbarkeit der Lebensmittel. Schauen Sie mal auf die Verpackungen. Dort ist das Mindesthaltbarkeitsdatum bei einer bestimmten Temperatur angegeben. Wird diese Temperatur in der Gefriertruhe überschritten, dann verdirbt der Inhalt schnell. Die Kosten für die verdorbenen Lebensmittel werden in der Regel die Ersparnis beim Stromverbrauch übersteigen.

Ist die Gefriertruhe zu kalt wird es teuer

Ebenfalls ungünstig ist es, die Gefriertruhe zu kalt einzustellen. Das schadet zwar nicht den Lebensmitteln, allerdings hat die Gefriertruhe viel zu tun, um diese Kälte zu erzeugen. Dieses unnötige Kühlen steigert den Stromverbrauch und Ihre Stromkosten. Ist Ihre Gefriertruhe auf die kälteste Stufe eingestellt, dann wird in der Regel unnötig Strom verbraucht.

Welche Temperatur in der Gefriertruhe ist richtig

Die optimale Temperatur der Gefriertruhe beträgt -18 Grad. Schauen Sie mal auf die Verpackung von gefrorenen Lebensmitteln. Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist dort fast immer für eine Temperatur von -18 Grad angegeben. Kälter schadet zwar dem Inhalt nicht, dafür aber Ihrem Geldbeutel. Die unnötige Kälte steigert die Stromkosten. Die optimale Temperatur der Gefriertruhe beträgt daher -18 Grad.

Ist die alte Gefriertruhe noch wirtschaftlich

Bei alten Gefriertruhen ist die Isolierung häufig nicht auf dem heute üblichen Stand der Technik. Um die erforderliche Kälte zu erzeugen und zu halten muss oft nachgekühlt werden. Dies sorgt für einen unnötig hohen Stromverbrauch.

Häufig ist ein neues Gerät langfristig billiger, als Jahr für Jahr den unnötig hohen Stromverbrauch zu bezahlen. Die Stromkosten übersteigen den Kaufpreis für eine neue Gefriertruhe.

Wie stelle ich die Temperatur bei der Gefriertruhe ein

Die Temperatur der Gefriertruhe wird bei älteren Geräten meist über einen Drehknopf eingestellt. Dabei kann man aber keine Temperatur auswählen, sondern nur Kühlstufen. Bei diesen betagten Kühltruhen muss man sich mit einem Thermometer an die richtige Temperatur herantasten.

Messen Sie die aktuelle Temperatur und stellen die Gefriertruhe dann je nach Ergebnis auf die nächste Stufe. Warten Sie einen Tag ab und schauen, wie sich die Temperatur entwickelt hat. Wiederholen Sie dies so oft, bis die Temperatur passt.

Bei modernen Kühltruhen kann man zum Teil die gewünschte Temperatur auch direkt in Grad eingeben. Die Kühltruhe passt dann die Kühlleistung selbst entsprechend an.

Stromkosten senken durch den Wechsel zum billigen Stromanbieter

Mit einem einfachen Wechsel zu einem billigen Stromanbieter lassen sich die Stromkosten schnell senken. Sie müssen keine neuen Geräte kaufen, Ihr Verhalten ändern oder zusätzliches Geld ausgeben und können im Idealfall mehrere hundert Euro jährlich einsparen!

Der billige Stromanbieter kümmert sich um die Kündigung des bisherigen Stromanbieters und die vollständige Abwicklung des Wechsels.