Strominventur - Stromsparen mit System

Hoher Stromverbrauch ohne Deckel

Ohne Deckel auf dem Topf verdampft der Strom in der Luft. Diesen unnötigen Stromverbrauch können Sie leicht einsparen und Ihre Stromkosten senken.

Auch der halb geschlossene Topf auf dem Herd ist nicht nötig. Deckel zu und die Kochstufe reduzieren, lässt Ihren Stromverbrauch deutlich sinken.

Ohne Deckel verdampft der Strom

Nutzen Sie den Topf auf dem Herd ohne Deckel, dann kann die Hitze leicht entweichen. Beim kochenden Wasser erkennen Sie dies ganz leicht am Wasserdampf. Der heiße Dampf fliegt regelrecht aus dem Topf. Diese Hitze ist verloren und muss vom Herd wieder erzeugt werden und treibt Ihren Stromverbrauch in die Höhe. Ohne Deckel verdampft Ihr Geld und löst sich in Luft auf.

Auch wenn kein Dampf zu sehen ist, reduziert ein Deckel die Stromkosten vom Herd. Auch bei niedrigeren Temperaturen, wie sie zum Beispiel während des Aufheizens oder beim Warmhalten, entweicht die Energie über den offenen Topf. Dieser erhöhte Stromverbrauch beim Herd muss nicht sein.

Mit Deckel bleibt die Hitze im Topf

Beginnt etwas auf dem Herd überzukochen, so wird schnell der Deckel vom Topf genommen. In dem Moment entweicht die Hitze und das Überkochen hört auf. Diese jedem bekannte Situation macht deutlich, dass bei einem Topf ohne Deckel die Hitze schnell entweicht.

Beim geschlossenen Topf ist der Stromverbrauch beim Herd an geringsten. Wenn es im Topf zu heiß ist, dann reduzieren Sie die Kochstufe. Dadurch sinkt der Stromverbrauch. Die Temperatur in der Wohnung regeln Sie schließlich auch nicht durch das Öffnen der Fenster.

Der halb geschlossene Topf

Topfdeckel zu In der Praxis lässt man den Topfdeckel oft leicht geöffnet auf dem Topf liegen, um ein Überkochen auf dem Herd zu verhindern. In dieser Situation geht zwar weniger Hitze verloren, als beim Topf ohne Deckel, allerdings immer noch mehr, als beim vollständig geschlossenen Topfdeckel.

Den halb offenen Topf auf dem Herd können Sie mit einem leicht geöffneten Fenster im Winter vergleich. Das Nachheizen beim Herd lässt Ihren Stromverbrauch steigen, ohne dass Sie einen Vorteil davon haben.

Omas Kochkiste

Früher gab es noch Omas Kochkiste. Da hat man, nachdem das Essen am Kochen war, wurde der Topf vom Herd genommen und mit Decken umwickelt in eine Kiste gestellt. Die Hitze blieb im Topf und das Essen konnte ohne weitere Energiezufuhr zu Ende garen. Beim Elektroherd bedeutet das maximales Strom sparen.

Heutzutage wird sich kaum noch jemand die Mühe machen, Omas Kochkiste zu nutzen. Allerdings wird deutlich wie effektiv es ist die Hitze im Topf einzusperren.

Stromkosten senken durch den Wechsel zum billigen Stromanbieter

Mit einem einfachen Wechsel zu einem billigen Stromanbieter lassen sich die Stromkosten schnell senken. Sie müssen keine neuen Geräte kaufen, Ihr Verhalten ändern oder zusätzliches Geld ausgeben und können im Idealfall mehrere hundert Euro jährlich einsparen!

Der billige Stromanbieter kümmert sich um die Kündigung des bisherigen Stromanbieters und die vollständige Abwicklung des Wechsels.