Strominventur - Stromsparen mit System

Stromverbrauch beim Induktionsherd

Der Stromverbrauch beim Induktionsherd ist geringer als bei anderen Herdtypen. Der Induktionsherd erhitzt nur den Topf und nicht die Herdplatte.

Unnötige Restwärme gibt es beim Induktionsherd nur in geringem Umfang. Der Induktionsherd ist nicht nur beim Stromverbrauch die erste Wahl.

Geringerer Stromverbrauch durch direkte Erwärmung

Stromverbrauch Induktionsherd Beim Induktionsherd wird nicht mehr die Herdplatte erhitzt, sondern nur noch der Kochtopf. Die Energie beim Induktionsherd wird über ein elektromagnetisches Feld direkt in den Topfboden übertragen. Die eigentliche Herdplatte bleibt kalt.

Der Stromverbrauch zum Erhitzen des Kochtopfes bleibt zwar gleich, allerdings fällt bei Induktionsherd kein Stromverbrauch mehr an, um die Herdplatte zu erhitzen. Der Stromverbrauch sinkt.

Auch das Kochfeld beim Induktionsherd wird warm

Durch den heißen Topf wird auch wieder etwas Wärme an die Herdplatte zurückgegeben. Diese Temperatur ist beim Induktionsherd aber deutlich niedriger als beim konventionellen Herd. Diese geringe Temperatur der Herdplatte sorgt nicht nur für weniger Stromverbrauch, sondern lässt Übergekochtes auch nicht so stark festbrennen, wie bei anderen Herdtypen.

Keine unnötige Restwärme beim Induktionsherd

Der Induktionsherd reagiert schneller auf eine Änderung der Kochstufe. Die Änderung ist durch das Magnetfeld sofort im Topf wirksam und muss auf dem Weg zum Kochtopf nicht erst durch die Heizplatte des Herdes kriechen. Die Energie, die sich beim klassischen Herd in der Kochplatte befindet und noch auf dem Weg zum Topf ist, wird so eingespart und der Stromverbrauch gesenkt.

Stromverbrauch nur mit Topf auf dem Induktionsherd

Der Induktionsherd erhitzt nur, wenn der Topf auch auf dem Herd steht. Schalten Sie den Induktionsherd ein, ohne dass ein Topf auf ihm steht, so bleibt die Herdplatte kalt. Gerade bei Kindern wird so die Verbrennungsgefahr reduziert.

In der Praxis kommt es immer wieder vor, dass der Herd nach dem Herunternehmen des Kochtopfes noch einen kurzen Moment an ist. Beim Induktionsherd findet während dieser Zeit aber kein nennenswerter Stromverbrauch mehr statt. Diese kurzen Augenblicke summieren sich im Laufe der Jahre auch auf einen entsprechenden Betrag an gesparten Stromkosten.

Zusätzlicher Lüfter verbraucht kaum Strom

Unter dem Kochfeld des Induktionsherds sorgt ein Lüfter dafür, dass es keinen Hitzestau gibt. Dieser Lüfter hat allerdings im Verhältnis zum Stromverbrauch der Induktionskochfelder einen zu vernachlässigenden Stromverbrauch. In der Summe ist der Induktionsherd ein stromsparender Herd.

Stromkosten senken durch den Wechsel zum billigen Stromanbieter

Mit einem einfachen Wechsel zu einem billigen Stromanbieter lassen sich die Stromkosten schnell senken. Sie müssen keine neuen Geräte kaufen, Ihr Verhalten ändern oder zusätzliches Geld ausgeben und können im Idealfall mehrere hundert Euro jährlich einsparen!

Der billige Stromanbieter kümmert sich um die Kündigung des bisherigen Stromanbieters und die vollständige Abwicklung des Wechsels.