Strominventur - Stromsparen mit System

Stromverbrauch der Klimaanlage

Kurzfassung:

Der Klimaanlage wird ein sehr hoher Stromverbrauch nachgesagt. Im Vergleich mit einem Kühlschrank muss die Klimaanlage die 100-fache Luftmenge kühlen. Der Stromverbrauch ist trotzdem nicht 100-fach höher. Auch Klimaanlagen gibt es mit stromsparender Energieklasse.

Der Stromverbrauch der Klimaanlage hängt im Wesentlichen davon ab, ob Sie ein mobiles Klimagerät mit Abluftschlauch oder eine Split-Klimaanlage verwenden. Bei den mobilen Klimageräten ist der Stromverbrauch deutlich höher als bei den Split-Klimaanlagen.

Um an den wenigen wirklich heißen Sommertagen einen erholsamen Schlaf zu haben, ist eine mobile Split-Klimaanlage eine preiswerte Lösung. Das Außenteil wird aus dem Fenster gehängt und der verbleibende Spalt mit einem Handtuch abgedichtet. Wird sie nicht mehr benötigt, dann wird sie einfach wieder weggeräumt. Kosten für eine feste Installation fallen hier nicht an. 30 Tage erholsamer Schlaf für weniger als 25 Euro Stromkosten.

Sie müssen keine neuen Geräte kaufen, Ihr Verhalten ändern oder zusätzliches Geld ausgeben, um mehrere Hundert Euro jährlich einzusparen! Wechseln Sie regelmäßig zu einem neuen billigen Stromanbieter und profitieren Sie von dem günstigen Strompreis und dem hohen Neukundenbonus. Mit jedem Tag des Wartens verschenken Sie Geld.

Ausführliche Fassung:

Warum ist der Stromverbrauch der Klimaanlage hoch

Eine Klimaanlage kann man mit einem Kühlschrank vergleichen. Der wesentliche Unterschied ist die Größe. Während Ihr Kühlschrank 200 Liter Volumen kühlen muss, sind es bei einem Raum mit nur 10 qm Fläche und 2,5 Meter hohen Räumen schon 25.000 Liter. Das Raumvolumen entspricht in diesem Beispiel dem von 125 Kühlschränken.

Dieser enorme Unterschied erklärt die Höhe des Stromverbrauchs bei der Klimaanlage. Da die Klimaanlage einen geringeren Temperaturunterschied bewältigen muss, als der Kühlschrank, ist der Stromverbrauch in der Praxis deutlich geringer als befürchtet. Während die mobilen Klimageräte einen hohen Stromverbrauch haben, ist der Stromverbrauch bei den Split-Klimaanlagen deutlich geringer.

Stromverbrauch der mobilen Klimageräte

Die mobilen Klimageräte mit Abluftschlauch sind auf den ersten Blick praktisch. Das Fenster wird einen Spalt geöffnet und der Abluftschlauch rausgehängt. Wird sie nicht mehr benötigt, dann ist sie schnell weggeräumt. Bei näherer Betrachtung werden diese Vorteile aber zum Nachteil.

Die mobilen Klimageräte entziehen der Umgebung die Wärme und leiten sie über den Abluftschlauch nach außen ab. Dabei strömt aber die gleiche Menge ungekühlte Luft von draußen nach und muss erneut gekühlt werden. Diese Arbeitsweise machen die mobilen Klimageräte zu hohen Stromverbrauchern mit vergleichsweise geringer Kühlleistung.

Stromverbrauch der Split-Klimaanlage

Die Split-Klimaanlage hat eine Außeneinheit und eine Inneneinheit. Diese beiden Teile sind miteinander verbunden. Beim Kühlen wird die Wärme über eine Kühlflüssigkeit nach außen abgeführt, ohne dass warme Luft nachströmt. Dadurch muss weniger gekühlt werden und der Stromverbrauch ist deutlich niedriger. Achten Sie beim Vergleich der Energieklassen darauf, dass mobile Klimageräte und Split-Klimaanlagen unterschiedlich bewertet werden. Ein direkter Vergleich über die Energieklasse ist nicht möglich.

Wie hoch sind die Stromkosten in der Praxis

Der Stromverbrauch einer fest montierten Split-Klimaanlage mit einer Leistungsaufnahme von 1000 Watt erzeugt bei einem Strompreis von 25 Cent pro kWh Stromkosten in Höhe von maximal 25 Cent pro Stunde. Kühlt man nur das Schlafzimmer am Abend und geht von täglich 3 Stunden Betrieb an 30 heißen Sommertagen im Jahr aus, dann liegt man bei Stromkosten von unter 25 Euro im Jahr. In der Praxis ist der Stromverbrauch niedriger, da die Split-Klimaanlage nach dem ersten Herunterkühlen nicht mehr mit voller Leistung arbeitet.

Die pragmatische Lösung ist die mobile Split-Klimaanlage. Eigentlich für den Wohnwagen gedacht, aber warum nicht auch im heimischen Schlafzimmer nutzen. Und wenn man sie nicht benötigt, wird sie wieder weggeräumt. Bei 375 Watt Stromverbrauch und 8 Stunden nächtlicher Nutzungsdauer kommt man auch hier auf unter 25 Euro Stromkosten für 30 heiße Tage.

Entscheiden Sie selbst, ob Ihnen ein erholsamer Schlaf im Sommer 25 Euro Stromkosten wert ist.

Stromkosten senken durch den Wechsel zum billigen Stromanbieter

Mit einem einfachen Wechsel zu einem billigen Stromanbieter lassen sich die Stromkosten schnell senken. Sie müssen keine neuen Geräte kaufen, Ihr Verhalten ändern oder zusätzliches Geld ausgeben und können im Idealfall mehrere hundert Euro jährlich einsparen!

Der billige Stromanbieter kümmert sich um die Kündigung des bisherigen Stromanbieters und die vollständige Abwicklung des Wechsels.