Strominventur - Stromsparen mit System

Die Helligkeit der LED in Lumen

Kurzfassung:

Die Helligkeit einer LED-Lampe wird nicht in Watt, sondern in Lumen angegeben. Die Watt-Zahl gibt den Stromverbrauch an und sagt nichts über die Helligkeit der LED aus.

Bei der Glühbirne hat man sich daran gewöhnt, den Stromverbrauch als Maß der Helligkeit zu nehmen. Solange es keine Alternativen gab, funktionierte das auch.

Bei der LED-Lampe und auch anderen Leuchtmitteln muss nun ein anderer Wert die Helligkeit beschreiben. Dieser Wert ist das Lumen. Je höher der Lumen-Wert pro Watt ist, desto geringer ist der Stromverbrauch.

Orientiert man sich an der Glühbirne, dann hat Eine 40 Watt Glühbirne hat eine Helligkeit von 400 Lumen. Bei 60 Watt sind es 700 Lumen. Und eine 100 Watt Glühbirne hat eine Helligkeit von 1400 Lumen.

Einfach weniger für den Strom bezahlen

Sie müssen keine neuen Geräte kaufen, Ihr Verhalten ändern oder zusätzliches Geld ausgeben, um mehrere Hundert Euro jährlich einzusparen! Wechseln Sie zu einem billigen Stromanbieter.

Ausführliche Fassung:

Lumen gibt die Helligkeit der LED an

Helligkeit in Lumen Mit dem Lumen wird die vom Menschen wahrgenommene Helligkeit angegeben. Bei gleichem Stromverbrauch ist die LED-Lampe am hellsten. Danach folgt die Energiesparlampe und weit abgeschlagen dann die Glühbirne. Die LED ist daher die preiswerteste Beleuchtung.

Beim Vergleich der LED mit anderen Leuchtmitteln muss zunächst der gewünschte Lumen-Wert herausgesucht werden. An den unterschiedlichen Watt-Zahlen kann man dann erkennen, wie stromsparend das Leuchtmittel ist. Bei einem identischen Lumen-Wert ist das Leuchtmittel mit der niedrigsten Wattzahl die stromsparendste Wahl.

Wie viel Lumen muss die LED haben

Wie viel Lumen eine LED haben muss, beantwortet Ihnen ein Blick in die Steinzeit der Beleuchtung. Bei der Glühbirne gab es die folgenden Lumen-Werte:

Eine 40 Watt Glühbirne hat eine Helligkeit von 400 Lumen.
Eine 60 Watt Glühbirne hat eine Helligkeit von 700 Lumen.
Eine 100 Watt Glühbirne hat eine Helligkeit von 1400 Lumen.

Bei der Auswahl der LED können Sie sich an diesen Lumen-Werten orientieren. Der Lumen-Wert und der Stromverbrauch sind auf der Verpackung der LED angegeben. Fehlt diese Angabe, dann liegt der Verdacht nahe, dass der Anbieter bei seiner LED etwas zu verbergen hat. Solche LEDs sollte man nicht kaufen.

Dabei werden Sie feststellen, dass es bei gleicher Lumen-Zahl unterschiedlich hohe Stromverbräuche bei den LED-Lampen gibt.

Unterschiedliche Stromverbräuche bei gleicher Lumen-Zahl

Beim Vergleich unterschiedlicher LED-Lampen werden Sie bei gleichen Helligkeitsangaben in Lumen unterschiedliche Stromverbräuche in Watt finden. Je niedriger die Wattzahl bei gleicher Lumen-Zahl ist, desto stromsparender ist die LED. Durch die technische Entwicklung sind moderne LED-Lampen stromsparender als Ältere. Das Lumen wird so zu einem Qualitätsmerkmal der LED.

Wie können Sie sich den Lumen-Wert für die LED merken

Als grobe Faustformel können Sie sich 10 Lumen pro Watt bei der Glühbirne merken. Lassen Sie die letzte Ziffer bei der Lumen-Angabe auf der Verpackung der LED weg und Sie haben den ungefähren Watt-Wert einer vergleichbaren Glühbirne. Da bei der Glühbirne die Helligkeit nicht gleichmäßig mit dem Stromverbrauch ansteigt, ist das nur eine grobe Abschätzung, die aber ausreicht, um beim LED-Kauf nicht völlig daneben zu liegen.

Steht zum Beispiel eine Helligkeit von 800 Lumen auf der LED, dann lassen Sie die letzte Ziffer weg und erhalten 80. Die Helligkeit der LED ist vergleichbar mit einer Glühbirne mit ca. 75 Watt.

Stromkosten senken durch den Wechsel zum billigen Stromanbieter

Mit einem einfachen Wechsel zu einem billigen Stromanbieter lassen sich die Stromkosten schnell senken. Sie müssen keine neuen Geräte kaufen, Ihr Verhalten ändern oder zusätzliches Geld ausgeben und können im Idealfall mehrere hundert Euro jährlich einsparen!

Der billige Stromanbieter kümmert sich um die Kündigung des bisherigen Stromanbieters und die vollständige Abwicklung des Wechsels.