Strominventur - Stromsparen mit System

Stromverbrauch beim Nachtlicht

Die meisten kleinen Kinder schlafen lieber mit einem Nachtlicht, als in völliger Dunkelheit. Und wenn die Kinder die Nacht durchschlafen können, dann kommen auch die Eltern zur Ruhe.

Im Laufe der Zeit fragt man sich aber dann doch, welche Stromkosten das Nachtlicht verursacht, und wie man den Stromverbrauch beim Nachtlicht senken kann.

Wie hoch ist der Stromverbrauch beim Nachtlicht

Das unscheinbare Nachtlicht kann durch seinen stundenlangen Betrieb schnell zu einer kleinen Kostenfalle werden. Bei einem Strompreis von 25 Cent pro kWh und 11 Stunden täglichem Betrieb kostet jedes Watt Stromverbrauch immerhin 1 Euro im Jahr.

Der Stromverbrauch beim Nachtlicht sollte nicht über 1 Watt liegen. Die jährlichen Stromkosten beim Nachtlicht sind zwar nicht sonderlich hoch. Die vielen kleinen Stromverbraucher im Haushalt treiben in Ihrer Summe aber die Stromkosten nach oben.

Bewegungsmelder und Dämmerungsschalter beim Nachtlicht

Nachtlichter mit Bewegungsmelder suggerieren, dass zu den Zeiten, in denen das Nachtlicht nicht leuchtet, auch kein Stromverbrauch stattfindet. Damit der Bewegungsmelder funktioniert, benötigt er aber Strom. Und diesen Strom müssen Sie teuer bezahlen. Ebenso verhält es sich bei Nachtlichtern mit Dämmerungsschalter.

Den Stromverbrauch beim Nachtlicht ermitteln

Zunächst sollten Sie einen Blick in die Bedienungsanleitung und auf das Typschild beim Nachtlicht werfen. Oft finden sich dort Angaben zum Stromverbrauch.

Wenn Sie realistische Werte für den Stromverbrauch haben wollen, dann messen Sie mit einem Energiemessgerät nach. Mit dem Online-Stromkostenrechner auf dieser Seite können Sie dann Ihre individuellen Stromkosten ermitteln.

Stromverbrauch beim Nachtlicht senken

Den Stromverbrauch beim Nachtlicht können Sie nur durch Ausschalten senken. Ziehen Sie das Nachtlicht bei Nichtgebrauch aus der Steckdose. Wird es nur für 12 Stunden am Tag ausgeschaltet, dann haben Sie Ihren Stromverbrauch und die Stromkosten halbiert.

Vertrauen Sie nicht auf Dämmerungsschalter oder Bewegungsmelder im Nachtlicht. Nur weil das Licht aus ist, bedeutet das nicht, dass kein Strom verbraucht wird. Die kleinen Helferlein benötigen auch Strom, um zu funktionieren.

LED-Nachtlicht für wenig Stromverbrauch

Das klassische Nachtlicht hat eine kleine Glühbirne, um das Licht zu erzeugen. Diese Glühbirne erzeugt vor allem Wärme und als Nebenprodukt Licht. Dabei hat sie einen unverhältnismäßigen hohen Stromverbrauch. Die Lösung dieses Problems ist in das LED-Nachtlicht. Die LED-Lampen haben bei gleicher Lichtausbeute einen deutlich geringeren Stromverbrauch. Mittlerweile werden fast alle Nachtlichter auch in LED-Technik angeboten.

Ein modernes Nachtlicht mit LED-Technik kommt auf einen Stromverbrauch von unter 1 Watt. Bei einem Stromverbrauch von 1 Watt und einem Strompreis von 25 Cent pro kWh ergeben sich Stromkosten von ca. 2,19 € pro Jahr bei ununterbrochenem Betrieb.

Die LED ist zudem deutlich unanfälliger gegen Erschütterungen und geht nicht gleich beim ersten harten Kontakt mit dem Spielzeug kaputt.

Stromkosten senken durch den Wechsel zum billigen Stromanbieter

Mit einem einfachen Wechsel zu einem billigen Stromanbieter lassen sich die Stromkosten schnell senken. Sie müssen keine neuen Geräte kaufen, Ihr Verhalten ändern oder zusätzliches Geld ausgeben und können im Idealfall mehrere hundert Euro jährlich einsparen!

Der billige Stromanbieter kümmert sich um die Kündigung des bisherigen Stromanbieters und die vollständige Abwicklung des Wechsels.