Strominventur - Stromsparen mit System

Das Energielabel der Spülmaschine

Mit dem Energielabel für Spülmaschinen wird der Stromverbrauch für den Verbraucher angezeigt. Die energieeffizienten Spülmaschinen sind deutlich teurer als weniger energieeffiziente Spülmaschinen. Lohnt es sich eine teure Spülmaschine zu kaufen?

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten und ist von mehreren Faktoren abhängig. Bei Spülmaschinen ist die Energieeffizienz nicht alles, was für den Kauf entscheidend ist.

Das Energielabel der Spülmaschine im Detail

Energielabel Das Energielabel, das die Spülmaschinen in Energieeffizienzklassen einteilt, zeigt leicht verständlich, ob die Spülmaschine einen hohen oder einen niedriegen Stromverbrauch hat. Die Energieeffizienzklassen auf dem Energielabel reichen von A+++ bis D.

Die Energieeffizienzklassen A+++ steht dabei für eine sehr energieeffiziente Spülmaschine, während ein Gerät mit der Energieeffizienzklasse D einen sehr hohen Stromverbrauch hat.

Die Gefahr beim Energielabel

Ab der Energieeffizienzklasse A+ wird das Energielabel grün. Zusätzlich suggeriert A+ etwas besonders Gutes zu sein. Dass es auch noch 2 Stufen besser geht, das wird leicht übersehen. Die Spülmaschinen werden mit zunehmend besserer Energieeffizienzklasse teurer. Eine grüne A+ Spülmaschine ist daher billiger als eine grüne A+++ Spülmaschine. Der unterschiedliche Farbton des grünen Balkens auf dem Energielabel wird dabei schnell übersehen.

Muss es immer eine teure und energieeffiziente Spülmaschine sein

Beim Kauf einer Spülmaschine schreckt der hohe Preis der energieeffizienten Spülmaschine ab. Rechnet sich der hohe Kaufpreis über den Stromverbrauch wieder, oder ist der Spareffekt nicht so hoch wie erhofft?

Ob sich eine Spülmaschine mit einer guten Energieeffizienzklasse lohnt, hängt im Wesentlichen von der Nutzungshäufigkeit ab. Der Kaufpreis und die Stromkosten zusammen ergeben die Gesamtkosten der Spülmaschine.

Überschlagen Sie wie oft Sie die Spülmaschine im Jahr nutzen und wie hoch die Kosten für einen Spülgang sind. Diese beiden Zahlen multiplizieren Sie und Sie haben die jährlichen Stromkosten. Bei einer unterstellten Nutzungsdauer von 10 Jahren müssen Sie die Stromkosten noch mit 10 multiplizieren. Zu diesem Betrag kommt dann noch der Kaufpreis der Spülmaschine und Sie haben die Gesamtkosten.

Bei häufiger Nutzung lohnt sich eine Spülmaschine mit guter Energieeffizienzklasse immer. Bei seltener Nutzung nicht unbedingt.

Stromkosten senken durch den Wechsel zum billigen Stromanbieter

Mit einem einfachen Wechsel zu einem billigen Stromanbieter lassen sich die Stromkosten schnell senken. Sie müssen keine neuen Geräte kaufen, Ihr Verhalten ändern oder zusätzliches Geld ausgeben und können im Idealfall mehrere hundert Euro jährlich einsparen!

Der billige Stromanbieter kümmert sich um die Kündigung des bisherigen Stromanbieters und die vollständige Abwicklung des Wechsels.