Strominventur - Stromsparen mit System

Stromverbrauch und Stromkosten beim Bewegungsmelder

Kurzfassung:

Der Bewegungsmelder wird gerne genutzt, um den Stromverbrauch zu senken. Dabei wird meist nur an Lampen im Außenbereich gedacht. Deutlich sinnvoller ist der Einsatz im Innenbereich.

Warum im Flur den Lichtschalter betätigen, wenn es mit dem Bewegungsmelder auch einfacher geht. Gerade Kinder brauchen mit dem Bewegungsmelder keinen Lichtschalter mehr suchen und vergessen auch das Ausschalten nicht. Bequemer kann man keinen Strom sparen.

Die angeschlossene Lampe verbraucht nur Strom, wenn sie leuchtet. Der Bewegungsmelder aber auch, wenn die Lampe aus ist. Dieser Stromverbrauch des Bewegungsmelders liegt aber üblicherweise bei unter 1 Watt. Das entspricht bei einem Strompreis von 25 Cent pro kWh jährlichen Stromkosten in Höhe von nur 2,19 Euro. Verglichen mit der zu erwartenden Ersparnis ein überschaubarer Betrag.

Einfach weniger für den Strom bezahlen

Sie müssen keine neuen Geräte kaufen, Ihr Verhalten ändern oder zusätzliches Geld ausgeben, um mehrere Hundert Euro jährlich einzusparen! Wechseln Sie zu einem billigen Stromanbieter.

Ausführliche Fassung:

Den Stromverbrauch mit dem Bewegungsmelder senken

Der Bewegungsmelder ist praktisch, um eine Lampe nur dann einzuschalten, wenn sie benötigt wird. Meist denkt man dabei an die Lampen im Außenbereich. Viel sinnvoller ist jedoch die Nutzung innerhalb der Wohnung. Warum selbst auf dem Lichtschalter drücken, wenn es auch automatisch geht. Gerade bei Kindern wird mit dem Bewegungsmelder nicht mehr vergessen das Licht auszuschalten. Das Ergebnis ist ein geringerer Stromverbrauch bei gleichzeitigem Komfortgewinn.

Die klassische Glühbirne mit 60 Watt Leistung, die jeden Abend für 3 Stunden leuchtet, verursacht bei einem Strompreis von 25 Cent/kWh immerhin Stromkosten von 16,43 Euro im Jahr. Wird durch den Bewegungsmelder die Einschaltzeit auf eine halbe Stunde reduziert, so sinken die Stromkosten durch die Lampe auf nur noch 2,74 Euro. Um Ihre individuellen Werte zu berechnen, nutzen Sie einfach den Online-Stromkostenrechner auf dieser Seite.

Bei dieser Ersparnis kauft man schnell einen Bewegungsmelder. Dabei vergisst man aber, dass der Bewegungsmelder auch in den übrigen 23,5 Stunden selbst einen Stand-by Stromverbrauch hat.

Der Stromverbrauch vom Bewegungsmelder

Der Bewegungsmelder beobachtet ununterbrochen den Überwachungsbereich und wartet darauf die Lampe einzuschalten. Das kann der Bewegungsmelder nur, wenn er Strom verbraucht. Es wird daher auch bei nicht leuchtender Lampe ständig Strom verbraucht. Es findet ein Stand-by-Stromverbrauch statt. Würden Sie die Lampe mit einem Lichtschalter ausschalten, gäbe es diesen Stromverbrauch nicht.

Mit einem Energiemessgerät können Sie den Stromverbrauch beim Bewegungsmelder nicht messen. Üblicherweise liegt er aber unter 1 Watt. Bei 1 Watt Stromverbrauch kommt man auf jährliche Stromkosten von 2,19 Euro. Eine geringe Ausgabe im Verhältnis zu den gesparten 16,43 Euro im oben genannten Beispiel. Die Kosten für den Bewegungsmelder sind durch den gesparten Stromverbrauch schnell wieder hereingeholt. Noch mehr sparen können Sie durch den Wechsel zum billigen Stromanbieter.

Stromkosten senken durch den Wechsel zum billigen Stromanbieter

Mit einem einfachen Wechsel zu einem billigen Stromanbieter lassen sich die Stromkosten schnell senken. Sie müssen keine neuen Geräte kaufen, Ihr Verhalten ändern oder zusätzliches Geld ausgeben und können im Idealfall mehrere hundert Euro jährlich einsparen!

Der billige Stromanbieter kümmert sich um die Kündigung des bisherigen Stromanbieters und die vollständige Abwicklung des Wechsels.