Strominventur - Stromsparen mit System

Abluft- oder Kondenstrockner

Kurzfassung:

In der Vergangenheit bestimmte häufig die Anschlussmöglichkeit eines Abluftschlauchs, welcher Trockner gekauft wird. Berücksichtigt man den Stromverbrauch, dann ist der Kondenstrockner mit Wärmepumpe die beste Wahl. Zwischen Ablufttrockner und Kondenstrockner mit Wärmepumpe gibt es einen Unterschied von bis zu 500 Euro bei den Gesamtkosten aus Kaufpreis und Stromkosten.

Der Ablufttrockner verbraucht mehr Strom als der Kondenstrockner. Der geringere Kaufpreis wird durch die hohen Stromkosten schnell wieder aufgezehrt. Zusätzlich pumpt der Ablufttrockner die teuer erwärmte Luft aus dem Haus nach draußen und steigert die Heizkosten.

Der Kondenstrockner mit Wärmepumpe ist trotz des höheren Kaufpreises durch den geringen Stromverbrauch bei den Gesamtkosten bis zu 500 Euro preiswerter. Einen Abluftschlauch gibt es nicht. Die Steckdose reicht.

Jeder Tag ohne Wärmepumpentrockner kostet unnötig viel Geld. Warten Sie nicht mit dem Kauf.

Sie müssen keine neuen Geräte kaufen, Ihr Verhalten ändern oder zusätzliches Geld ausgeben, um mehrere Hundert Euro jährlich einzusparen! Wechseln Sie regelmäßig zu einem neuen billigen Stromanbieter und profitieren Sie von dem günstigen Strompreis und dem hohen Neukundenbonus. Mit jedem Tag des Wartens verschenken Sie Geld.

Ausführliche Fassung:

Ablufttrockner oder Kondenstrockner: Der Preis

Beim Preis fällt die Entscheidung, ob Ablufttrockner oder Kondenstrockner leicht. Der Ablufttrockner ist billiger als der Kondenstrockner. Der Unterschied im Preis zwischen Ablufttrockner oder Kondenstrockner entsteht durch die zusätzliche Technik zum Sammeln des Wassers im Kondenstrockner. Der Ablufttrockner hat diese Technik nicht und kann daher günstiger produziert und angeboten werden. Da jeder Trockner einen hohen Stromverbrauch hat, entscheidet langfristig jedoch der Stromverbrauch und nicht der Kaufpreis, wie teuer der Trockner ist.

Ablufttrockner oder Kondenstrockner: Der Stromverbrauch

Zwischen Ablufttrockner oder Kondenstrockner gibt es einen Unterschied im Stromverbrauch. Der klassische Kondenstrockner verbraucht ca. 10 % weniger Strom als der Ablufttrockner. Beim Ablufttrockner wird die erwärmte Luft nach draußen abgeführt und ist verloren. Beim Kondenstrockner bleibt die Wärme zum Teil im Gerät und kann wieder genutzt werden. Die notwendige Technik zum Sammeln des Wassers im Kondenstrockner zehrt dieses Sparpotenzial zum Teil wieder auf, sodass es nur noch bei ca. 10 % liegt.

Der Kondenstrockner erwärmt im Unterschied zum Ablufttrockner die Umgebung. Diese Wärme reduziert die Heizkosten für den Raum, in dem der Kondenstrockner steht. Daher gibt es bei Ablufttrockner und Kondenstrockner und bei gleichem Stromverbrauch einen Unterschied bei Energieklasse des Energielabels.

Der Wärmepumpentrockner ist eine Weiterentwicklung des klassischen Kondenstrockners. Er verbraucht nur noch die Hälfte des Stroms eines üblichen Trockner.

Ablufttrockner oder Kondenstrockner: Welchen Trockner soll ich kaufen

Ablufttrockner oder Kondenstrockner Die Kosten des Trockners setzen sich aus den Anschaffungskosten und den Stromkosten zusammen. Bei einem Strompreis von 25 Cent pro kWh entspricht der auf dem Energielabel angegebene jährliche Stromverbrauch den Stromkosten in 4 Jahren. Sind als jährlicher Stromverbrauch zum Beispiel 200 kWh angegeben, dann kommen bei einem Musterhaushalt in 4 Jahren 200 Euro an Stromkosten auf.

Ein preiswerter Ablufttrockner für 250 Euro und einem jährlichen Stromverbrauch von 500 kWh kosten Sie in 4 Jahren 750 Euro und bei 12-jähriger Nutzung schon 1750 Euro. Der klassische Kondenstrockner für 300 Euro und einem jährlichen Stromverbrauch von 450 kWh kosten Sie in 4 Jahren auch 750 Euro. Nach 12 Jahren kommen Gesamtkosten von 1650 Euro zusammen. Immerhin 100 Euro weniger als beim Ablufttrockner.

Ein Kondenstrockner mit Wärmepumpentechnik, auch Wärmepumpentrockner genannt, kostet 600 Euro und hat einen jährlichen Stromverbrauch von nur 200 kWh. Hier kommen in 4 Jahre Kosten in Höhe von 800 Euro auf. Bei 12-jähriger Nutzung kostet Sie der Wärmepumpentrockner jedoch nur 1200 Euro. Immerhin 550 Euro weniger als der billige Ablufttrockner.

Der Kondenstrockner mit Wärmepumpe ist am preiswertesten

Summiert man die Anschaffungskosten und den Stromverbrauch über mehrere Jahre, dann ist der Kondenstrockner mit Wärmepumpentechnik die erste Wahl. Kein anderer Trockner ist preiswerter. Dieser Trockner wird auch als Wärmepumpentrockner bezeichnet.

Stromkosten senken durch den Wechsel zum billigen Stromanbieter

Mit einem einfachen Wechsel zu einem billigen Stromanbieter lassen sich die Stromkosten schnell senken. Sie müssen keine neuen Geräte kaufen, Ihr Verhalten ändern oder zusätzliches Geld ausgeben und können im Idealfall mehrere hundert Euro jährlich einsparen!

Der billige Stromanbieter kümmert sich um die Kündigung des bisherigen Stromanbieters und die vollständige Abwicklung des Wechsels.