Strominventur - Stromsparen mit System

Der Wäschetrockner und die gut geschleuderte Wäsche

Geschleuderte Wäsche reduziert den Stromverbrauch beim Wäschetrockner deutlich. Schleudern Sie die Wäsche vor dem Trocknen mit möglichst hoher Drehzahl.

Je nasser die Wäsche in den Wäschetrockner kommt, desto höher ist der Stromverbrauch beim Trocknen. Schleudern Sie die Wäsche vor dem trocknen mit möglichst hoher Drehzahl. Empfindliche Wäsche, die per Hand gereinigt wurde, ist meist für den Wäschetrockner nicht geeignet und sollte auf der Leine getrocknet werden.

Je nasser desto teurer

Der Wäschetrockner muss die Feuchtigkeit aus der Wäsche entziehen. Bei nasser Wäsche verbraucht der Wäschetrockner dazu mehr Strom als bei feuchter Wäsche. Stromsparen kann man, indem man nur möglichst gründlich geschleuderte Wäsche in den Wäschetrockner legt. Das Wasser, das der Wäschetrockner der Wäsche nicht entziehen muss, verbraucht auch keinen Strom.

Da der Wäschetrockner zu den großen Stromverbrauchern im Haushalt gehört, lohnt es sich die Vorarbeit des Schleuderns von der Waschmaschine erledigen zu lassen. Das vortrocknen durch möglichst gründliches Schleudern ist deutlich preiswerter, als das anschließende Trocknen mit dem Wäschetrockner.

Mit hoher Drehzahl schleudern

Mit steigender Drehzahl beim Schleudern der Wäsche wird immer mehr Wasser aus der Wäsche geschleudert. Das Wasser, das nicht mehr in der Wäsche vorhanden ist, braucht der Wäschetrockner auch nicht mehr trocknen.

Der Stromverbrauch der Waschmaschine ist dabei erheblich geringer, als wenn man dieses Wasser über den Wäschetrockner trocknen müsste. Zusätzlich verkürzt sich die Trockenzeit des Wäschetrockners deutlich.

Problemfall Handwäsche

Wäschestücke, die mit Handwäsche, oder einem entsprechenden Programm der Waschmaschine ohne zu schleudern gewaschen worden sind, sind sehr nass. Der Wäschetrockner kann auch diese Wäsche trocknen. Er verbraucht allerdings ein Vielfaches an Strom, um auch diese Wäsche trocken zu bekommen.

Wäschestücke, die man in der Waschmaschine nicht schleudern kann, sind in der Regel auch nicht für den Wäschetrockner geeignet. Hängen Sie diese Stücke besser auf die Wäscheleine. Ihr Stromverbrauch und die Wäsche werden es Ihnen danken.

Stromkosten senken durch den Wechsel zum billigen Stromanbieter

Mit einem einfachen Wechsel zu einem billigen Stromanbieter lassen sich die Stromkosten schnell senken. Sie müssen keine neuen Geräte kaufen, Ihr Verhalten ändern oder zusätzliches Geld ausgeben und können im Idealfall mehrere hundert Euro jährlich einsparen!

Der billige Stromanbieter kümmert sich um die Kündigung des bisherigen Stromanbieters und die vollständige Abwicklung des Wechsels.