Strominventur - Stromsparen mit System

Waschmaschine am Warmwasser-Anschluss

Der Warmwasseranschluss der Waschmaschine senkt Ihren Stromverbrauch deutlich. Die Kosten der Warmwassererzeugung durch die Zentralheizung steigen dabei im Vergleich unwesentlich.

Die höheren Anschaffungskosten der Waschmaschine und zusätzliche Verluste in der Warmwasserleitung senken jedoch das Einsparpotenzial der Waschmaschine mit Warmwasseranschluss.

Die Waschmaschine mit Warmwasseranschluss spart Strom

In den seltensten Fällen wird die Wäsche in der Waschmaschine mit kaltem Wasser gewaschen. Das Wasser muss erwärmt beziehungsweise erhitzen werden. Dazu erhitzt die Waschmaschine das Wasser mit Strom. Da die Wärmeerzeugung mit Strom recht teuer ist, gehört die Waschmaschine zu den vergleichsweise großen Stromverbrauchern im Haushalt.

Das Warmwasser im Haus wird in der Regel über die Zentralheizung mit wirtschaftlicheren Brennstoffen erzeugt und ist daher preiswerter, als das in der Waschmaschine erzeugte warme Wasser. Die einfachste Lösung, den Stromverbrauch der Waschmaschine zu senken, ist daher der Anschluss der Waschmaschine an das Warmwasserleitungsnetz der Zentralheizung.

Der Warmwasseranschluss steigert die Heizungskosten

Der Warmwasseranschluss an der Waschmaschine steigert die Kosten der Zentralheizung. Da das über die Zentralheizung erzeugte warme Wasser preiswerter ist, als das in der Waschmaschine mit Strom erhitzte Wasser, wird in der Summe gespart.

Wichtig ist dabei allerdings, dass die Waschmaschine auch für den Anschluss mit Warmwasser geeignet ist. Schließen Sie eine ungeeignete Waschmaschine an, dann wird zwar kein warmes Wasser mehr in der Waschmaschine mit Strom erhitzt, allerdings wird dann auch mit warmem Wasser gespült. Die anfängliche Ersparnis kann so schnell zu einer Kostensteigerung führen.

Waschmaschinen mit Warm- und Kaltwasseranschluss

Waschmaschinen, die für einen Warmwasseranschluss gebaut sind, haben zwei Wasseranschlüsse. Einen Warmwasseranschluss für das Waschwasser und einen Kaltwasseranschluss für das Spülen.

Das warme Wasser, das die Waschmaschine benötigt, wird aus dem von der Zentralheizung erhitzen Leitungsnetz entnommen. Stromkosten fallen allenfalls in geringer Höhe für das Nachheizen an.

Beim Spülen der Wäsche wird kein warmes Wasser benötigt. Die Waschmaschine entnimmt dieses Wasser dann dem Kaltwasseranschluss.

Wie viel spart der Warmwasseranschluss

Bei seltener Nutzung oder beim überwiegenden Waschen mit niedrigen Temperaturen ist das Sparpotenzial im Verhältnis zum erhöhten Anschaffungspreis der Waschmaschine recht gering. Bei häufiger Nutzung in einer Familie mit mehreren Kindern und beim häufigen Waschen mit hohen Temperaturen ist das Sparpotenzial deutlich höher.

Das von der Zentralheizung erzeugte warme Wasser ist zwar preiswerter als das in der Waschmaschine erzeugte warme Wasser, aber auch nicht kostenlos. So unterschiedlich die Art der Wärmeerzeugung, so unterschiedlich ist auch die Höhe der Ersparnis.

Das warme Wasser wird dann oft auch noch über einen weiter entfernten Leitungszweig bis zur Waschmaschine transportiert. Dabei treten Verluste auf, die die Einsparung mindern.

Stromkosten senken durch den Wechsel zum billigen Stromanbieter

Mit einem einfachen Wechsel zu einem billigen Stromanbieter lassen sich die Stromkosten schnell senken. Sie müssen keine neuen Geräte kaufen, Ihr Verhalten ändern oder zusätzliches Geld ausgeben und können im Idealfall mehrere hundert Euro jährlich einsparen!

Der billige Stromanbieter kümmert sich um die Kündigung des bisherigen Stromanbieters und die vollständige Abwicklung des Wechsels.